Hamburgs Einzelhändler fordern mehr als $20 Millionen Schadenersatz für die Schäden während der G20-Gipfelproteste

Hamburgs Ladenbesitzer haben 18 Millionen € als Ersatz für die durch die gewälttätigen Ausschreitungen während des G20-Gipfels entstandenen Schäden gefordert, berichtet der Daily Sabah und zitiert hier den NDR 90,3. Lebensmittelgeschäfte und Fassaden wurden in den drei Tagen des Gipfels geplündert und beschädigt. Die Einzelhändler fordern zwei weitere Verkaufsoffene Sonntage vor Weihnachten um die während der Demonstrationen entgangenen Einnahmen zu decken.

unisonSteadfast ist ein internationales Netzwerk mit über 300 Versicherungsmaklern in allen signifikanten Regionen weltweit.

mehr erfahren